Starterbatterien


Autobatterien aller Art


Ob Auto, Motorrad, LKW, Caravan oder Boot - Wir haben die passende Batterie für den Start eines Motors auf Lager. Die Anforderungen an eine Starterbatterie sind abhängig vom Fahrzeug und bevor eine neue Fahrzeugbatterie gekauft wird, muss sichergestellt werden, dass die Maße der neuen Batterie unbedingt mit der alten Batterie übereinstimmen.

Jetzt Preisvorteile als B2B-Kunde sichern!

Registrieren Sie sich noch heute und profitieren Sie von unserer großen Auswahl an Produkten inklusive wettbewerbsfähigen Preisen!

Neu als Kunde registrieren Angebot einholen Als Kunde anmelden

Grundsätzlich gibt es drei unterschiedliche Starterbatterien:

  • Nassbatterien: Batterien mit der Blei-Säure Technologie sind wartungsfrei und werden in Autos mit einfacher Grundausstattung eingesetzt.
  • AGM-Batterien: AGM (Absorbent Glass Mat) kommt zum Einsatz bei Fahrzeugen der oberen Mittelklasse und Premiumfahrzeugen. Diese Fahrzeuge verfügen über Start-Stop-Automatik (mit Bremsenergie-Rückgewinnung), anspruchsvollem Zubehör und modernster Ausstattung.
  • EFB-Batterien: EFB Batterien wurden speziell für Fahrzeuge mit anspruchsvollen Fahrverhalten entwickelt. Das sind PKW mit einfacher Start-Stop-Automatik (ohne Bremsenergie-Rückgewinnung), sowie Modelle ohne Start-Stop Automatik, die überwiegend im Stadtverkehr fahren.


Unsere Top-Auswahl an Marken

Starterbatterien
Starterbatterien
Starterbatterien
Starterbatterien
Starterbatterien
Starterbatterien
Starterbatterien
Starterbatterien
Starterbatterien
 

Unsere Top-Auswahl an Marken

  • Marke Deta Batteries
  • Marke Exide Sonnenschein
  • Marke CTEK
  • Marke Q-Batteries
  • Marke Odyssey Battery
  • Marke Noco Genius
  • Marke Trojan Battery
  • Marke Banner
  • Marke Varta
HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Sie haben Fragen zu Starterbatterien?

Finden Sie hier zusammengefasst die allgemeinen Fragen und Antworten für den Bereich der Starterbatterien.
Sollten wir Ihre Fragen hiermit nicht beantwortet haben, so wenden Sie sich bitte per E-Mail oder per Telefon an uns.
Wir helfen Ihnen gerne weiter. info@akkusys.de+494101 37676-0

1Welche Batterie braucht mein Auto?
Abhängig vom Fahrzeug sind die Anforderungen an eine Starterbatterie sehr unterschiedlich. Um eine dauerhafte Stromversorgung sicher zu stellen, muss die Zahl der elektrischen Verbraucher des PKW berücksichtigt werden.
2Wie finde ich die richtige Batterie für mein Auto?
Stellen Sie bevor Sie eine Fahrzeugbatterie kaufen sicher, dass die Maße der neuen Batterie unbedingt mit denen der alten Autobatterie übereinstimmen.
Messen Sie ggf. mit einem Zollstock Länge, Breite und Höhe nach.

Beachten Sie unbedingt die Anordnung der Anschlusspole. Pluspol rechts oder Plus Pol links. Es sollte sichergestellt sein, dass die neue Starterbatterie in das Fahrzeug passt.
3Wie lade ich meine Autobatterie?
Mit der richtigen und regelmäßigen Wartung und Pflege kann die Lebensdauer einer Autobatterie positiv beeinflusst werden, so dass sie viele Jahre einwandfrei funktioniert.

Beachten Sie dazu Folgendes:
Beim Fahren kurzer Strecken wird die Batterie nicht genügend mit Betriebsstrom (der Lichtmaschine) vom Fahrzeug versorgt. Dadurch wird die Batterie nicht ausreichend nachgeladen und verliert an Leistungsfähigkeit. Sollten Sie mit Ihrem Fahrzeug oft nur kurze Strecken fahren, empfiehlt es sich, die Starterbatterie regelmäßig an ein Ladegerät anzuschließen und zwischen zu laden.
4Wie lange hält meine Autobatterie?
Unter optimalen Nutzungsbedingungen liegt die Lebenserwartung bei ca. sechs Jahren. Durch viel Kurzstreckenverkehr, lange Standzeit und verstärkte Nutzung von z.B. Sitzheizung, Musikanlage oder Licht wir die Lebensdauert negativ beeinflusst. Viele Batterien halten bei normaler Nutzung deutlich länger.
5Was ist eine flüssige Säure Starterbatterie?
Die Batterien mit der Blei-Säure Technologie sind wartungsfrei und werden in Autos mit einfacher Grundausstattung eingesetzt.
6Was ist eine AGM Starterbatterie?
AGM (Absorbent Glass Mat) kommt zum Einsatz bei Fahrzeugen der oberen Mittelklasse und Premiumfahrzeugen. Diese Fahrzeuge verfügen über Start-Stop-Automatik (mit Bremsenergie-Rückgewinnung), anspruchsvollem Zubehör und modernster Ausstattung. Ab Werk sind in diesen PKW Starterbatterien mit AGM Technologie verbaut, daher empfehlen wir eine AGM Batterie bei einem Austausch zu verwenden. Sollte eine Batterie mit anderer Technologie eingebaut werden kann dies zum Ausfall der Start-Stop-Automatik und Komfortfunktionen führen.
7Was ist eine EFB Starterbatterie?
EFB Batterien wurden speziell für Fahrzeuge mit anspruchsvollen Fahrfahrverhalten entwickelt. Das sind PKW mit einfacher Start-Stop-Automatik (ohne Bremsenergie-Rückgewinnung), sowie Modelle ohne Start-Stop Automatik die überwiegend im Stadtverkehr fahren. Auch in Autos mit vielen elektrischen Verbrauchern wie z.B. Sitzheizung, Multimedia und Navigations-Systeme werden diese wartungsfreien EFB Batterien oftmals eingesetzt.
8Welche Kapazität benötige ich für mein Fahrzeug?
Grundsätzlich gilt als Richtwert die Kapazität der bisher verbauten (alten) Batterie. Die Kapazitätswerte können aber geringfügig (+/- 10%) abweichen. Sollten Sie viel Kurzstrecke fahren wählen Sie eine niedrigere Kapazität da die Lichtmaschine weniger Zeit hat die Batterie wieder voll aufzuladen. Zum Beispiel kann anstatt 77Ah auch 70Ah in Ihr Auto verbaut werden wenn die Abmessungen passend sind.
9Was bedeutet EN CCA Kälteprüftstrom/ Starstrom?
Der Kälteprüfstrom ist der Strom, mit dem die Starter-Batterie bei -18°C belastet werden kann, bevor die Batteriespannung nach einer festgelegten Entladezeit unter eine festgelegte Entladeschlußspannung sinkt.

Der Kaltstartstrom (auch Kälteprüfstrom genannt) ist die entscheidende Größe für eine gute Startfähigkeit. Es handelt sich um die Stromstärke, die eine Batterie bei –17,8 °C für 30 Sekunden abgeben kann, bis die Batteriespannung unter ein unbrauchbares Niveau fällt.
10Wie schließe ich eine Starter Batterie an?
Bevor Sie die Fahrzeugbatterie austauschen, stellen Sie den Motor unbedingt aus.
Notieren Sie sich die Anordnung der Anschlusspole um eine Verpolung zu vermeiden.

Beachten Sie die Anweisungen des Fahrzeugherstellers zum Einbau der neuen Batterie.
Vermeiden Sie direkten Kontakt mit Batterie Säure. Schützen Sie Ihre Hände mit Handschuhe, Ihre Augen
mit einer Schutzbrille und tragen Sie alte Klamotten beim Austausch der Batterie.
Lösen Sie zuerst das Massekabel (Minus Kabel, in der Regel schwarz oder blau) um einen Kurzschluss zu vermeiden.
Danach lösen Sie das Pluskabel (in der Regel Rot).
Prüfen Sie das Batteriefach auf Beschädigungen und setzten Sie es bei Bedarf instand.
Entfernen Sie Verschmutzungen an Polklemme. Verschmutzungen können zu erhöhten Übergangswiderständen führen.
Dies kann einem frühzeitigen Batterieausfall führen. Nutzen Sie zur Vermeidung von Schäden durch Oxydation bzw. Sulfatbildung und Säurefraß an Batteriepole zusätzlich Batteriepolfett.
Achten Sie auf einen festen Sitz der Polklemmen um Kontaktunterbrechungen zu vermeiden.
Verwenden Sie zum Anziehen der Arretierungen einen Drehmomentschlüssel. Das richtige Drehmoment finden Sie im, Fahrzeughandbuch. Verbinden Sie zuerst das Pluskabel (rot) mit dem Pluspol der Batterie, anschließend bitte das Massekabel. Prüfen Sie vorher die korrekte Polanordnung.
11Was tue ich mit meiner alten Batterie?
Starterbatterien enthalten Blei und dürfen daher nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden. Endverbraucher sind nach dem Batteriegesetz verpflichtet, gebrauchte Starterbatterien an den Verkäufer der Batterie oder an eine kommunale Sammelstelle zurückzugeben. (Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Batterien und Akkumulatoren (Batteriegesetz - BattG) § 10 Pfandpflicht für Fahrzeugbatterien)

https://www.gesetze-im-internet.de/battg/__10.html Vertreiber, die Fahrzeugbatterien an Endnutzer abgeben, sind verpflichtet, je Fahrzeugbatterie ein Pfand in Höhe von 7,50 Euro einschließlich Umsatzsteuer zu erheben, wenn der Endnutzer zum Zeitpunkt des Kaufs einer neuen Fahrzeugbatterie keine Fahrzeug-Altbatterie zurückgibt.
12Wie befülle ich eine Motorradbatterie?
Säure Batterie:

1. Batterie vorbereiten
Batterie auf eine ebene Fläche an einem gut belüfteten Bereich stellen. Bitte keine Ventile, Entgasungsöffnungen oder Dichtungsfolien vor der Verwendung öffnen! Dies vermeidet eine Reduzierung der Leistung aufgrund von Platten-Oxidation. Der Elektrolyt muss für die Batterie geeignet sein. Der meist an der Seite angebrachte Entgasungsstopfen muss vor befüllen abgenommen werden. Der Entgasungsstopfen darf nicht wieder aufgesetzt werden! (Ausnahme, manche Batterien haben keinen Entgasungsstopfen)

2. Elektrolyt einfüllen
Ventil der Säureflasche abschneiden. Bitte nicht zu knapp über dem Behälter da sonst der Befüllschlauch nicht angesteckt werden kann. (Schere anschließend abwaschen und abtrocknen) Der rote Schlauch wird fest auf das Ventil des Säurebehälters gesteckt. NICHT den durchsichtigen Schlauch nutzen! Der Elektrolyt wird nun langsam in jede Zelle bis zum oberen Level eingefüllt. Die Batterie bitte 60min stehen lassen und ggf. Säure bis zum oberen Level nachfüllen. Nach dem befüllen und 60min Standzeit werden die Verschlusstopfen wieder auf in die Batterie gesetzt und die Batterie damit verschlossen. Sollte Säure übrig bleiben, bitte diese ordnungsgemäß Entsorgen.

3. Laden der Batterie
Um die Batterie optimal zu laden, empfehlen wir die Nutzung eines vollautomatischen Ladegeräts. Die Batterie sollte vor der erstmaligen Ladung 60min stehen! Hinweise zum optimalen aufladen der Batterie entnehmen Sie bitte der Gebrauchsanweisung.

Nutzen Sie unsere kostenlose
Servicehotline: 04101 37676-0 oder
schreiben Sie uns eine Nachricht!

Shop-Login
Deutsch
Kontaktanfrage
close slider


    Bitte beweisen Sie, dass Sie kein Spambot sind und wählen Sie das Symbol Schlüssel aus.